19. Dezember 2012

Prag V: Letzter Akt, ich im Frack, das Orchester spielt im Takt!

Haha, natürlich nicht im Frack sondern in Jogginghose as usual. :) Aber wie ihr der Überschrift entnehmen könnt, wird dies auch schon meine letzte Session hier in Prag sein, bevors wieder zurück nach Hamburg ciDDy geht!
Diesmal gehts auch erst so gegen 17h an die Tische, da chillen einfach das geilste ist! Diesmal finde ich einen ganz guten Tisch auf 4/8€ und kann auch direkt daran Platz nehmen.
Ich steige in meiner allerersten Hand direkt im Big Blind ein und halte Kd Qd. Es wird aus Early Position geraised, 2-3 Leute flatten das Raise und ich calle natürlich auch mit. Der Flop kommt dann mit Td 6s 5d ziemlich nett für mich runter, ich beschließe aber gegen soviele Leute dennoch etwas zu potcontrolen und nur zu check/callen anstatt das Geld hier womöglich gegen ein Set als Underdog reinzustellen. Der initial Openraiser aus Early Position checkt auch und ein deutscher, bis dato nicht sonderlich solider, Typ bettet direkt. Die anderen folden und ich calle. Nun check/raised der initial openraiser allerdings von 2500 CZ-Kronen auf 7000 CZ-Kronen. Der Deutsche called und ich muss aufgrund der Odds + implied Odds, dass ich wenigstens einen der beiden noch stacken kann auch callen. Der Turn ist direkt ne 3d und somit mache ich meinen Flääääsch! Ich donkshove meine letzten 11.000 CZ-Kronen in einen Pot von 24.000 CZ-Kronen. Der Flop check/raiser foldet nach längerem Überlegen und die deutsche Kartoffel called. Am River kommt zu allem Überfluss noch ein Diamond, ich zeige meinen King-High Fläääsch im Showdown und gewinne die Hand.
Exakt eine Hand gespielt direkt mal 1,5 Stacks up, I LIKE!
Heute scheint sich Detlef D. Boost in der näheren Umgebung zu finden, denn ich halte wirklich etliche spielbare Hände und kann ganz gut Druck machen am Tisch.
In der nächsten großen Hand steale ich KK firstin vom BU und bekomme einen Call aus dem SB. Der Flop kommt 335 mit 2 Clubs und er SB donkt direkt. Ich calle nur und am Turn kommt eine blank 7. Er checkt, ich bette relativ groß und er called. Am River kommt eine Q und der Flushdraw missed. Er checkt erneut zu mir und ich bette wieder relativ groß, er called. Ich zeige mein Pair of Kings und er mucked.
Dann wurde es extrem funny am Tisch, ein reicher Russe, der zwischenzeitlich mit über 5k€ in seinem Stack an unserem 4/8€ Tisch saß baute in der Folgezeit nur scheisse. Natürlich wurde das Pokergame gewissermaßen zerstört, da alle sich sofort einnitten und den Russen mit ihrer starken Range in die Knie zwingen wollten.
Ich hatte auch relativ schnell eine größere Hand gegen ihn. Der Russe raised aus Early Position und ich calle nach 1-2 Callern mit AQ aus dem SB. Der Flop kommt A85 mit zwei Hearts. Ich donke sofort und der Rusky called. Am Turn kommt eine T, aber der Flushdraw missed. Ich beschließe nun den Russen bluffen zu lassen und check/calle seine fast Potsize bet. Ich checke den River erneut mit der Intention jede Blank gegen das Flossentier zu snappen. Er checkt am River leider behind und zeigt Th 6h für ein Pair of Tens und den missed Heart-Flushdraw.
Kurz darauf openend ein relativ tighter Franzose aus Early Position und ich flatte AQo aus MP. Der Flop kommt Q89 mit 2 Spades und er checkt. Ich bette sofort und er called. Der Turn ist eine 7, die mir nicht so super gefällt, aber kein Spade. Ich bette erneut und er called wieder. Am River hittet der Spade-Flushdraw und eine 5. Ich beschließe den River nach seinem Check behind zu checken und gewinne die Hand.
Kurze Zeit später isoraise ich den Limp aus MP eines Russen mit AQ vom BU. Er called und der Flop kommt AJT, er checked zu mir, ich bette und er called. Der Turn ist eine 8 und er donkt direkt. Ich calle nur und am River kommt eine 5. Er checked wieder zu mir und diesmal beschließe ich behind zu checken um sein Holding nach seiner weired Line zu sehen. Er zeigt KJ für Middlepair und Gutshot, somit gewinne ich die Hand. Keine Ahnung was er sich bei seiner Turndonk gedacht hat, aber so sind die kack Russen nunmal, einfach nur overbright!
Danach steale ich AhKd vom CO, beide Blinds callen, folden aber gegen meine Cbet auf einem Ad Td Jd direkt :( Sadface! Wär bestimmt der Royal TS incoming gewesen :D
Ich bin gerade gut dabei den Tisch zu pwnen, und in dieser Hand steale ich TT vom CO. Ein bis dato sehr tighter Russe hat wohl inzwischen auch gemerkt, dass ich ordentlich loose am rox9rn bin und beschließt mich zu 3betten. Ich gucke mir seinen Stack an, in welchem sich exakt 75bb befinden und halte meine TT stark genug um direkt zu shippen. Er instamucked, ich zeige ihm die Tc und füge noch ein nettes "Don't bluff3bet me from the Button!" an. Er nickt einverständlich.
Von dem riesigen russischen Fish kann ich in der Folge leider nichts mehr gewinnen und zu allem Überfluss kommt sein russischer Kumpane auch alsbald vorbei und lotst ihn vom Tisch weg. Dieser eklige Bastard kann uns doch nicht einfach so die Geldquelle abdrehen! FUCK! Sadface again :(
So langsam wird es auch wieder spät und ich beschließe den Tisch nach 7 Stunden Spielzeit zu quitten und pennen zu gehen. Ich beende diese Session mit 2598€ im Plus.
Kai hat in der Zwischenzeit ein 300€-Turbo EPT Side-Event gespielt, aber genauso Turbo wie die Struktur ist war er dann auch turboschnell raus aus dem Turnier.
Danach versuchte er sich wieder im Cashgame und konnte hier einen guten Run hinlegen. Auf 4/4€ machte er innerhalb weniger Stunden ca. 2200€ Plus.


Final Standings Prager Pokerfestival - Playtime 27h:

+5505€

17. Dezember 2012

Prag IV: Moving up the Stakes!

Nachdem ich gestern nach der langen Session erst so gegen 5h eingeschlafen bin, hieß es heute natürlich erstmal ausschlafen. Kai ist schon etwas früher aufgestanden, da er um 14h das GSOP MainEvent im Corinthia Hotel spielen wollte. Ich hab noch extrem gechilled und machte mich erst so gegen 17h auf den Weg ins Hilton.
Zu dieser Zeit bekam ich dann auch schon ne SMS von Kai, dass er mit KK < AA bereits aus dem Turnier ausgeschieden sei und sich über kurz oder lang auch im Hilton einfinden würde.
Heute überlegte ich mir bereits im Vorfeld auf 8/16€ hochzugehen, da es da dort nicht tougher ist als auf 4/8€ und natürlich um entschieden mehr Geld geht.
Somit sah ich mich im Hilton erstmal nach den Tischen um. Das war eigentlich auch der Zeitpunkt, an dem ich anfing sogar Live ein bisschen Tableselection zu betreiben. An den 4/8€-Tischen waren wirklich wieder die gleichen Gesichter zu sehen, die ich von den letzten Tagen schon in- und auswendig kannte. Was natürlich für die Reads ganz gut ist, allerdings nicht so viel Spaß bringt, wenn alle so tight und solid sind wie das Arschloch von Jeanette Biedermann.
Glücklicherweise bekam ich auch relativ schnell einen Platz am 8/16€-Tisch, denn der französische Karpfen, mit dem ich gestern Nacht noch 4/8€ gespielt hatte, saß ebenfalls an diesem Tisch. Zu meiner Ernüchterung musste ich feststellen, dass er auf diesem Limit aber nicht mehr jede, sondern nur noch jede zweite Hand spielte und nicht mehr ganz so viel Mist gebaut hat. Trotzdem war der Tisch ganz okay, halt ansonsten wieder ziemlich solide, aber auf diesen Stakes erwartet man natürlich auch nix anderes.
Da kommt es natürlich ganz nett, wenn die Session dann mit nem direkten Paukenschlag beginnt. Ich hatte bis dato 1-2x gestealed und keine Action bekommen. Dann öffnet ein bis dato tighter, mir unbekannter Spieler aus UTG, bekommt einen Call aus MP3 und ich squeeze mit KK vom CO auf 4100 CZ-Kronen. Nun 4bettet UTG relativ groß auf 12100 CZ-Kronen (100bb = 40.000 CZ-Kronen). MP3 called auch die 4bet und ich roch bereits da schon getrappte Aces. War mir dann aber herzlich egal, denn der Saft musste einfach rein! Ich faketankte kurz, als hätt ich ne decision um meine Hand ein bisschen zu underreppen und BÄÄÄÄM ALL-IN - ALLES AUF RISIKO!
UTG stöhnte erstmal und fragte die Dealerin nach meinem Chipcount, letztlich foldet er dann schweren Herzens und MP3 snapped mich. Er zeigt mir QQ und wir lassen es auf seinen Wunsch zwei Mal runnen. Diesmal halten beide Runs und ich Sacke einen schönen 4k€ Pot ein! That's the way I like it!
UTG zeigt übrigens sein 4bet-gefoldetes AKo. Insgesamt wohl gar kein so schlechtes Play, aber die 4bet ist halt mit quasi 3x meiner 3bet, eindeutig zu groß um auf nen 100bb Ship noch folden zu können.
Danach geht an dem doch recht tight-aggressiven Tisch mit vielen 3bets und Resteals nicht wirklich viel für mich.
Mittlerweile ist Kai auch im Hilton angekommen und wir chillen erstmal ein bisschen rum. Danach nehme ich wieder am Tisch Platz und ein deutscher etwas aggressiverer Regular opened aus Early Position. Ich flatte in MP3 mit AJo. Der Flop kommt 228 mit zwei Clubs und ich hab das Ace of Clubs. Er contibettet und ich entscheide mich zu peelen um den Turn zu floaten, da er auf diesem Board offensichtlich seine komplette Range contibetten wird. Am Turn kommt auch direkt ein Ace, er barrelt erneut und ich calle wieder. Am River hittet der Backdoorflush mit einer 6 und er bettet 4/5 Potsize.
Hier stehe ich natürlich wieder vor einer Decision, da er einerseits ne relativ kleine Valuerange hat, wie AQ, AK, geflopptes Full mit Pocket 88 und vielleicht 3 Kombos mit dem Backdoorflush mit Jh Th oder Qh Jh sowie Kh Qh.
Allerdings könnte er auch selbst missed Clubs bluffen und das Board bietet sich gerade auch sehr gut an zu 3barreln, da meine flopcalling Range wohl eher weak ist, mit 8x oder sowas wie 99-JJ. Ax wird er mir da relativ selten geben, deshalb bin ich quasi near to top meiner Range mit AJo in diesem Spot und genau aus diesem Grund calle ich.
Er turned Qc 6c für missed Clubs und gerivertes Pair of Sixes over und ich gewinne einen weiteren ordentlichen Pot.
Da der Tisch trotz des französischen Fisches relativ tight, solid, aber doch sehr aggressiv wird, beschließe ich demnächst zu quitten, da ich mittlerweile für knapp 5k€ deep am Tisch sitze und keine Lust auf ein dickes Setup zu meinen Ungusten habe.
Ich quitte den Tisch nach ca. 3 Stunden Gesamtspielzeit mit einem Plus von 2972€.
Danach setze ich mich ne ganze Zeit neben Kai, der sich an einem 4/4€-Tisch versucht hat und sich dazu noch ne Stunde lang von ner geilen Masseuse hat massieren lassen.
So gegen 1h Nachts beschließen wir dann aber auch pennen zu gehen und verpissen uns.



Standings Prager Pokerfestival - Playtime 20h:

+2907€

16. Dezember 2012

Prag III - Teil 2: Mund abwischen & weitermachen!

Genau das dachte ich mir nach einem kurzen Chillout mit Kai auch und hielt nach einem ordentlichen Tisch Ausschau. Es fand sich auch relativ schnell ein Tisch 4/8€, wovon ich noch nicht allzuviele Gesichter kannte und diesmal war auch endlich mal ein richtiger französischer Fisch am Tisch, der quasi jede Hand gespielt und nur Müll gemacht hat.
Das machte mir natürlich umso mehr Freude und ich nahm postwendend Platz, der gute Stanislav, den ich bereits aus Macau kannte und dessen Schnauzbart wirklich erneut an Tschertschessow erinnerte, befand sich diesmal auch an meinem Tisch.
In der ersten Hand am neuen Tisch halte ich ATo in UTG+1, ich openraise und bekomme zwei Caller. Der Flop kommt A73, ich cbette, der eine foldet und ein sehr tighter Russe raised mich. Ich überlege kurz und folde dann aber. Macht halt total Spaß auf nem dry Ace-High Board in der ersten Hand ATo zu bekommen und gegen die Supernit und schon wieder drawing dead zu sein...
In meiner ersten größeren Hand spielte ich dann auch direkt mal gegen das Flossentier. Ich öffnete K9o vom CO und er callte aus dem BB, der Flop kam K73 und ich feuerte meine Cbet. Er called wie zu erwarten, am Turn kam eine 7, ich bettete erneut und er snappte. Am River kam mit dem Jack, nicht unbedingt die beste Karte und ich beschloss behind zu checken und mir mal sein Holding im Showdown anzusehen. Er zeigt mir 78o und somit geturnte Twopair.
Die nächste große Hand fand erneut gegen den Fish statt und so öffnete ich QJo aus MP und der Fish callte am BU. Der Flop kam mit J43 und zwei Diamonds gut für mich! Ich bettete und am Turn kam eine weitere 4, was wiederum eher besser für ihn mit seiner Middlepair-Calling-Range ist, denn dann hätte er jetzt Trips. Dennoch muss ich gegen ihn definitiv weiter betten und das tue ich auch, er called. Der River ist eine 5 und der Flushdraw bzw. etliche Straightdraws busten. Ich entschließe mich auf check/call umzusteigen, da er nun seine Draws bluffen könnte und trotz seiner Fishigkeit wohl kaum 3 barrels mit Midpair callen wird.
Ich lag goldrichtig, er bettet sogar relativ groß 3/4 Potsize, ich calle und er zeigt 9d 5d, für ein gerivertes Pair und missed Diamonds.
Exakt eine Hand später eröffne ich QQ aus Early Position und kriege eine relativ große 3bet von besagtem Fish, der Regular direkt hinter ihm, 4bettet ihn aber auch relativ groß. Ich überlege eine Weile und entschließe mich dazu QQ einfach zu folden, da das Flossentier bisher immer und ausschließlich nur gecalled hat und wenn er dann mal 3bettet wird er da definitiv auch solidere Range haben. Wenn der Regular hinter ihm das genauso sähe, würde er ihn offensichtlich auch nur mit seiner absoluten Toprange 4bet-isolieren. Dennoch bin ich mir im Nachhinein nicht so sicher, ob der Regular die Ranges von mir aus EP bzw. die 3bet Range des Fisches nicht doch zu loose einstuft und schon mit AQ+ und TT+ in Position 4bettet. Dann wär mein Fold natürlich katastrophal, aber in diesem Moment dachte ich dass da wohl schon etwas stärkere Ranges gegeneinander laufen würden. Man sollte aber selbst die Regulars was ihre kognitiven Fähigkeiten in Bezug auf Poker betrifft auch nicht überschätzen und deshalb würd ich es jetzt wohl im Nachhinein einfach reinjammen, evtl. einen lighten Call vom Fisch bekommen und nen Fold vom Reg.
Kurz darauf gibt es einen limped Pot und auch ich checke mit 4d 7d im BB und schaue mir einen schönen Flop mit Ad Th 3d an. Ich donke sofort und nur der riesige Karpfen called. Am Turn hittet mit der 5d auch schon der Flöööösch und ich könnte sogar mit der 6d noch zu einem Straßenflääätsch improven!
Ich bette und der Fisch called. Am River kommt eine weitere T, somit paired sich das Board. Der Fisch raised meine Riverbet nun 3x und ich calle relativ schnell. Gegen Regulars natürlich ein Snapfold, aber gerade dieser Typ könnte da auch easy auf die Idee kommen seine Trips mit Tx for Value zu raisen. Er zeigt mir im Showdown dann allerdings Kd Qd für den Nutzfläääsch. Somit verliere ich den dicken Pot gegen unseren Unterwasser-Freund leider :(
Wenig später halte ich KK und der Aal hat einen Mississippi-Straddel vom Button aus gemacht. Ich raise natürlich sofort relativ groß, da er ja sowieso callen wird. Gedacht, getan, der Flop kam J83-Rainbow und ich entscheide mich dafür relativ groß zu contibetten, da er hier unabhänging vom Sizing seine komplette Hitting-/Drawing-Range callen wird. Er foldet widererwarten aber direkt und ich denke mir nur: WTF?!?!
Kurz danach halte ich AKo in MP2 und werde direkt eine Position hinter mir von einem bis dato sehr tighten Russen ge3bettet. Ich flatte die 3bet OOP erstmal und gucke mir sein Flopplay an. Der Flop kommt mit KJ7 und ich check/calle seine Bet. Am Turn kommt ein weiterer Jack und wir checken beide. Am River kommt nun der Flush an, ich überlege kurz ob noch value da ist gegen schlechtere Kx, QQ oder dergleichen, beschließe aber definitiv lieber zu check/callen, da er mich nun auch gut bluffen könnte.
Er checkt behind und zeigt mit 9d 8d einfach totale Air.
Gegen Ende der Session halte ich noch einmal JJ in MP2 und openraise. 2 Leute callen mich und der Flop kommt J83 mit Topset für mich. Ich cbette und beide instafolden.
So gegen 3h morgens beschließe ich dann auch die Session zu quitten, da ich nach 12 Stunden Dauergrind mit kleiner Pause zwischendrin nun doch ziemlich müde bin.
Insgesamt war ich nach der kurzen Pause auch wieder sehr zufrieden mit meinem Game, dennoch ging ich auch an diesem, ausnahmsweise doch mal relativ guten Tisch auch noch leicht down. Ich beendete die zweite Session dieses Tages mit einem Minus von 128€.


Standings Prager Pokerfestival - Playtime 17h:

-65€

14. Dezember 2012

Prag III - 1. Teil: I had a bad day....

So Kinners, wie die Überschrift schon sagt, war ich an diesem Tag mit meinem Spiel und meiner gesamten Performance extrem unzufrieden. An diesem Tag hab ich wirklich mehrere Fehler begangen, die ich so ansonsten von mir gar nicht kenne und die es natürlich schleunigst abzustellen gilt, da die Fehler auf diesem Niveau natürlich knallhart bestraft werden.
Aber nun mal der Reihe nach, diesmal machte ich mich etwas früher auf den Weg und so ging es um 15h ins Hilton.
Erneut fand ich nach kurzer Wartezeit an einem sehr trockenen Tisch platz. Diesmal waren sogar 1-2 wirklich gute Regulars mit am Tisch und kein einziger Fisch, was die ganze Sache natürlich noch etwas mehr austrocken ließ.
Los gings, dass ich KQo vom BU steale und von einem guten Regular eine 3bet aus dem SB bekomme. Ich calle und der Flop kommt mit K56-Rainbow gut runter für mich. Er bettet, ich calle, der Turn zeigt eine weitere 5 und er bettet erneut, ich calle natürlich. Der River zeigt eine absolute Blank und er checkt. Da ich hier nicht mehr viel Value sehe und außerdem sein Holding sehen will, checke ich behind. Er zeigt T8s für complete Air und ich gewinne den Pot.
Danach kommt es zu einer interessanten Hand gegen einen Israeli. Wir sind im Blatte of the Blinds, alle haben gefoldet und ich frage ihn ob er choppen möchte. Er beneint meine Frage und raised auf 3bb, ich calle aus dem BB mit KJo, der Flop kommt Q85. Er cbettet ich entscheide mich dieses Board mal zu floaten mit ggf. 2 Livecards und Pot-Takeawaymöglichkeiten auf later Streets. Der Turn zeigt eine weitere Q und er checkt. Ich bette und er called. Der River ist eine 4, er checkt erneut und ich bette wieder. Er checkraised mich ca. 3x und ich folde. Natürlich schön in ne Trap reingelaufen, finde den Double-Float an sich aber gut, da meine Range protected ist und ich definitiv any Qx reppe und sein 8x oder Pocket 99 aufwärts zum folden bringen kann durch 3barrels.
So jetzt kommt meiner Ansicht nach die schlechteste Hand in Pokerhistory. Jedoch habe ich die Hand gestern ausführlich mit 'zwacke' diskutiert und er findet alles bis auf das Riverplay ziemlich standard.
Ich öffne AsJs vom CO und bekomme von dem Regular, der mich vorhin aus dem SB ge3bettet hatte eine 3bet vom BU. Hier ist seine Range offensichtlich extrem bluffheavy, somit sehe ich keinen Sinn zu 4betten, da ich dann alle seine Bluffs killen würde und gegen Ships obv. folden muss. Also calle ich die 3bet OOP, der Flop kommt 8h 4c 8s, ich checke, er cbettet und ich calle. Gegen seine super bluffheavy Range kann ich den Flop niemals folden. Am Turn kommt eine weitere 4 in Spades, somit geht der Nutzfläscheingang für mich auf. Ich check/calle erneut und am River kommt eine Th. Er bettet nun in einen Pott von ca. 15.000 CZ-Kronen 8.000 CZ-Kronen.
Hier bin ich absolut lost, da seine random Bluffingrange dieses Board obv. eher weniger stark gehittet hat, er kann sicher mal 8x oder 4x haben, wobei er wahrscheinlich aber nicht mal alle Kombos 3betten würde. Außerdem sind manche Leute dann so nitty und checken teilweise ihre Overpairs behind, weil ich natürlich auch mal 4x oder 8x halten kann in dem Spot und alle anderen Sachen wie z.B. Pocket 77 und 99 extrem Herocallen müsste. Dann dachte ich mir noch, dass meine Hand natürlich wieder extrem weak aussieht und er mich auf sowas wie Ax für Ace-High oder eben 77-JJ perceiven würde mit denen ich allesamt extrem herocallen müsste.
Somit fand ich dann doch den Call und er zeigt mit J8o für Full-House. Diese Hand gefällt mir im Nachhinein gar nicht, besonders das Riverplay ist wohl definitiv diskussionswürdig.
Danach openraise ich QQ aus MP3 und ein etwas schwächerer Spieler direkt hinter mir am CO called. Der Flop kommt 735, ich bette, er called, der Turn ist eine 8, gefällt mir natürlich nicht so gut, ich bette dennoch erneut und er callt wieder. Am River kommt ein K und ich checke zu ihm, er snapchecked behind und zeigt K6, Flop mit Gutshot gecalled, Turn dann mit OESD gecalled und am River einfach seine Overcard gehittet und meine QQ genommen. Danke du B00stard!
Wenig später öffne ich TT aus MP1 und bekomme eine relativ kleine 3bet aus dem BB, was ein weiterer guter Regular war. Der Flop kommt K56 mit Flushdraw, er cbettet relativ klein, ich calle, der Turn zeigt eine 8, er checked und ich checke behind. Der River ist eine weitere Blank und er bettet relativ klein, etwas unter 1/2 Potsize. Ich überlege wieder, meine Hand sieht halt nach Turn checkbehind wieder nicht aus wie Kx und somit könnte er hier versuchen mich von nem Midpair zu bluffen. Andererseits ist diese Ansicht auch schwachsinnig, weil er den Turn wohl mit seiner Air gebarrelt hätte. Ich perceive ihn auf QQ oder JJ, die er halt gegen die Midpairs nochmal valuebetten würde, was aber die wenigsten Leute wirklich machen würden. Ich entschließe mich dann zum Call und er zeigt mir eben jene QQ. Definitiv sehr gut gespielt von ihm die Hand, in der Folgezeit hat er auch jedes mal extrem dünn gevaluebettet, was schon sehr gut war.

Bis jetzt lagen so ca. 6 Stunden Grind hinter mir und ich war nach der ersten Session des Tages ca. 1244€ down. Nun war es ca. 22h, Kai kam gerade im Hilton an und wir hingen erstmal ne Runde ab und quatschten ein bisschen, bevor wir dann nochmal nach guten Tischen Ausschau hielten und eine weitere Session bis tief in die Nacht einlegen wollten. Darüber gibts dann alle Details hier im nächsten Post.



Standings Prager Pokerfestival - Playtime 12h:

+63€

13. Dezember 2012

Prag II: Staubtrocken wäre untertrieben...

Wie ihr der Überschrift sicherlich bereits entnommen habt, ist es wie zu erwarten eher solid hier. Naja am nächsten Tag erstmal ewig lang gechilled und dann gings gegen 17h ins Hilton zur nächsten Session. Wieder relativ schnell am 4/8€-Tisch einen Platz bekommen, passierte am heutigen Tag nicht wirklich viel, ich gewann ausschließlich kleinere Pötte und hatte auch so gegen 21h die Lust auf das scheiss Gefolde schon wieder verloren.
Aber erstmal der Reihe nach, viele spannende Hände gibts echt nicht zu berichten, aber dennoch 1-2 größere auf die ich jetzt im Detail eingehen werde.
Ich 3bette einen Asso-Deutschen, der sich zuvor in einem Telefon am Tisch am Handy schön mit "Na digga wo bist du gerade?" gemeldet hatte, mit AKo nach seinem MP3 Openraise vom CO. Er called und der Flop kommt 783 mit Flushdraw, ich entscheide mich nach seinem Check zu einer Cbet, weil er das Board mit seiner Broadway-Calling range eher nicht gehittet hat. Er überlegt noch kurz und foldet dann.
Exakt eine Hand später halte ich QQ, besagter Asso openraised erneut, ich 3bette wieder und er snapshipped für 100bb all-in. Ich snapcalle, er zeigt Pocket 77 und wir lassen das Board zweimal laufen.
Schade, dass beim zweiten Run tatsächlich eine 7 auftaucht und wir den Pot somit nur splitten.
Dann halte ich nach einem Openraise aus Earlyposition und einer 3bet vom CO im BB die Atzen. Ich dachte mir, dass die beste Line wohl wär direkt zu shippen, da eine 4bet in dem Spot halt so super nussig aussieht und ich so am ehesten noch JJ+ und AKo+ reppen kann. Also shippte ich direkt für 100bb all-in, nachdem beide gefoldet haben, flamed mich der Regular, der vorher ge3bettet hatte noch an, wir seien hier nicht im Turnier wo man auf AA oder KK wartet und dann damit direkt all-in geht. Ich gucke ihn verdutzt an und frage ihn einfach nur "Oh, really?", er hat ein leichtes WTF im Gesicht, sagt aber weiter nix.
Danach hab ich noch einmal einen kurzen Boost, zuerst halte ich KQo, cbette einen K-High Flop gegen 2 Leute und beide folden direkt.
Exakt eine Hand später halte ich QQ, openraise aus MP3 und der BB called. Der Flop kommt 743 mit Flushdraw, ich bette, er called. Der Turn ist ein J, ich bette erneut, er called wieder. Am River kommt ein K, ich checke nach seinem Check behind und zeige QQ, er mucked direkt.
Exakt eine Hand später halte ich in MP2 KhQh und openraise, der BU called und der BB, der ein Regular ist, squeezed. Ich entschließe mich zu callen und der BU called ebenfalls. Der Flop kommt Kc Qc 5d, der Squeezer checked, ich bette direkt relativ groß mit meinen Top2Pair und beide folden.
Danach vergeht mir dann ziemlich schnell die Lust, es ist wieder mal extrem solid und weit und breit kein Flossentier zu entdecken.
Ich quitte diese Session nach gut 3 Stunden mit einem Plus von 196€.

Nachdem ich euch in den letzten beiden Einträgen von der Länge her etwas strapaziert habe, ist dieser hier mit Absicht relativ kurz. Macht euch am morgen aber schonmal auf eine megalange Session und einen dementsprechend längeren Eintrag gefasst!


Standings Prager Pokerfestival - Playtime 6h:

+1307€

11. Dezember 2012

Prag I: Let's get the cards in the air!

Obwohl ich eigentlich vorhatte noch ein paar Zeilen mehr in den letzten Post zu quetschen, hab ich mich doch dagegen entschieden, da es wohl zuviel Text geworden wär.
Deshalb folgt das Ende des ersten Tages jetzt hier in diesem Post.
Ich wurde, wie bereits erwähnt, so gegen 21.30h von dem Pärchen zwei Metrostationen von meinem Hotel entfernt rausgelassen.
Eben noch auf die nächste Bahn gewartet, kam ich dann so gegen kurz vor 22h im Hotel an. So schnell ich konnte, sprang ich unter die Dusche um mich nach diesem langen Tag im Kalten erstmal ordentlich aufzuwärmen.
Ich stand eine gefühlte Ewigkeit unter der Dusche und es war einfach nur geil. 'Oan86' wird vom letzten Jahr noch genau wissen wovon ich rede, ein riesiger Duschkopf mit richtig geilem Wasserdruck, herrlich!
Nachdem die schier endlose Duscherei dann ein Ende hatte, beschloss ich nochmal im Hilton, was ca. gute 10 Minuten zu Fuß von meinem Hotel entfernt liegt und wo die Eureka & EPT stattfinden, vorbeizuschauen um mir einen Überblick von den Stakes und der Action zu verschaffen.
Im Pokerbereich liefen gegen 0h noch so ca. 15 Cashgame-Tische. Zu meiner Ernüchterung wurde leider als kleinstes Limit auch schon 2/2€ angeboten, was die Games auf den höheren Stakes natürlich immens tougher werden lässt, da sich die scared Fische immer auf dem kleinsten Limit einfinden.Letztes Jahr war das kleinste Limit noch 2/4€ während der EPT. Naja, kannste nix machen, außer 2/2€ wurde im Holdem Bereich noch 2/4€, 4/8€ und 8/16€ angeboten. Auf 4/8€ liefen nur drei Tische und auf 8/16€ nur ein einziger Tisch. Höher wurde aktuell gar nichts angeboten.
Glücklicherweise waren die Wartelisten im Vergleich zu Barcelona recht kurz. Nach Rücksprache mit dem Floorman erhielt ich die Infos, dass die Games 24/7 laufen und der Traffic in der Regel ab nachmittags so gegen 15h stark zunehmen würde. Das hört sich doch schonmal gut an.
Nach einem kurzen Rundumblick, beschloss ich dann doch zurück ins Hotel zu gehen und mich erstmal gründlich auszuschlafen, da der Tag dann doch anstrengend genug war.
Ich habe dort nicht allzuviel mir bekannte Pokerprominenz gesichtet, außer Martin Staszko und Sergej Barbarez kannte ich eigentlich niemanden.
An einem Cashgame-Tisch saß ein mir bereits bekannter Russe, den ich noch aus Macau kannte. Er fiel mir sofort wieder auf, da er extreme Ähnlichkeit mit dem früheren Dresdener Torhüter Stanislav Tschertschessow hat. Für alle die nicht mit Fußballfachwissen aus den 90ern gesegnet sind gibts hier ein Foto vom magischen Stanislav.


 Stanislav Tschertschessow


Nachdem ich dann erstmal ergiebig ausgeschlafen und auch noch extrem gechillt hatte, machte ich mich gegen 15h auf den Weg ins Hilton.
Ich fand auch relativ schnell an einem neu eröffneten 4/8€-Tisch platz. Der Tisch war, wie es im Vorfeld bereits abzusehen war, nicht besonders fischig. So richtige Vollfische gab es überhaupt nicht und jeder wusste so halbwegs was er da tut. Glücklicherweise gab es auch keinen wirklich guten Spieler am Tisch. Zu meiner Rechten saß ein Regular der viel zu aggressiv war, was sich vornehmlich an seinem 3bet-Wert erkennen ließ. Dafür eignete sich der ansonsten ziemlich tighte und solide Tisch dann doch nicht wirklich, da immernoch zu viel OOP gegen 3bets gecalled wurde und die Leute generell dann doch nicht immer snapfolden wollten.
Bei mir ging am Anfang nicht sonderlich viel, außer dass ich einen Pot im Heads Up nach einer Cbet einsammeln konnte.
Nach einiger Zeit hielt ich JJ in UTG und openraiste. Zwei etwas schwächere Spieler callten, auf einen Italiener hatte ich Position und ein Franzose hatte Position auf mich.
Der Flop kam mit Ah 2c 6c nicht wirklich gut für mich, ich entschied mich dennoch gegen die 2 schwächeren Spieler zu contibetten, da hier sämtliche Middlepairs & Flushdraws niemals direkt folden würden und somit noch Value da ist.
Der Franzose callt die Cbet und der Italiener foldet. Der Turn zeigt eine 4c und somit kommt der Flush an. Ich checke, er bettet, ich folde.
Ein paar Hände später halte ich Pocket 55 in UTG. Ich openraise standardmäßig 2,5bb auf 500 CZ-Kronen. Eben jener Franzose 3bettet auf 1300 CZ-Kronen und der Italiener coldcalled die 3bet aus dem SB. Ich calle die 800 CZ-Kronen aufgrund der kleinen 3bet natürlich noch nach und tada der Flop zeigt 653-Rainbow, ich hitte also mein Set.
Der Italiener checkt, ich checke und der Franzose bettet 2500 CZ-Kronen, der Italiener called und ich raise auf 8500 CZ-Kronen. Der Franzose snap pushed daraufhin all-in und der Italiener geht auch snap all-in, ich snappe natürlich auch. Somit sind wir 3way all-in und die Karten bleiben erstmal verdeckt. Der Turn zeigt ein A und der River eine 8. Also eigentlich zwei Blanks, außer der Franzose hat AA gehabt und nun ein höheres Set geturned.
Der Franzose dreht absolut siegessicher Pocket QQ um, der Italiener stöhnt und dreht so halb 43s für ein Pair of threes und seinen missed OESD auf.
Ich reveale mein Set und stacke beide für 100bb deep. BÄÄÄM! Bring more Franzosen & Italieners on!

Danach geht bei mir nicht wirklich viel, ich werde häufiger gegen meine CO & BU-Steals aus den Blinds ge3bettet und beschließe meine Hände immer zu folden. Also komme ich vorerst erstmal nicht in einen größeren Spot.
Dann gings aber doch schon wieder ziemlich schnell mit der Action, ein anderer Italiener, der bis dato eher looser unterwegs war, opened UTG, 3 weitere Spieler callen und ich calle im SB mit AQ.
Der Flop kommt Ah 5s 3s, der Italiener cbettet, alle andern folden und ich calle. Der Turn zeigt eine blank 8 und nach meinem Check bettet der Italiener relativ groß weiter. Mein Plan hier ist, den Turn noch zu callen und den River zu folden, da ich ihm definitiv keinen 3barrel-Bluff zutraue und realistisch gesehen nur AJ oder AT schlagen kann, die er am River selten nochmal betten wird.
Der River bricked und nach meinem Check dreht der Italiener stöhnend A4o um im Wissen, dass er wohl nicht mehr vorne ist. Somit gewinne ich einen weiteren satten Pott.
Genau eine Hand später halte ich AKo im BB, alle folden zum 43s-Italiener am BU und dieser stealed. Ich 3bette sein Raise von 600 CZ-Kronen auf 2200 CZ-Kronen und er called. Der Flop kommt QQ5, ich entscheide mich auf diesem Board für eine Contibet, da selbst eine absolute Station wie er, wohl kaum was gehittet haben wird bzw. es schwer haben wird seine Range zu continuen. Er called aber dennoch und der Turn zeigt eine 7, ich checke, er checkt behind und am River kommt eine 4. Definitiv ein sehr beschissener Boardrunout um zu bluffen, deshalb checke ich erneut. Er checkt behind, zeigt 65s für ein Pair of Fives und gewinnt die Hand.
Kurz danach flatte ich nach einem early Raise des zu aggressiven Regulars AsTs und 3 weitere Leute callen auch. Somit spielen wir die Hand 5-handed und der Flop kommt Ac Qc Jc, der Regular bettet 2/3 Potsize und ich calle. Alle anderen folden. Mein Gameplan in der Hand war ziemlich dynamisch, 1) bin ich mit dem A oft noch gut gegen QxKc, JxKc, QxTc, JxTc, 2) kann ich nach einem Turncheck selbst genug Flushes reppen, da ich bis dato ein tightes (kartentotes) Image hatte, 3) ist dieser Reg auch in der Lage mit pure Air in 4 Leute zu contibetten.
Der Turn zeigt eine 4c, er checkt und ich bette 2500 CZ-Kronen in einen Pott von 4300 CZ-Kronen, er called. Der River zeigt eine weitere 4 und paired somit das Board. Auf diese Karte beschließe ich definitiv aufzugeben, da er wahrscheinlich kleine Onecardflushes hat, die er nicht folden wird bzw. sogar mit seinen Sets AAA, QQQ & JJJ am turn gecheck/called haben könnte und nun ein Fullhouse gerivert hat.
Ich checke also und zeige mein Pair of Aces im Showdown, er dreht 9c5c für den gefloppten Flush um. Man bedenke, dass er diese Hand UTG an einem 9handed Table eröffnet hat!!!
Ich spiele noch ein paar Orbits und leider wird der Tisch immer trockener, so dass ich beschließe nach ca. 3 Stunden Gesamtspielzeit aufzustehen. Ich beende diese Session mit 1111€ im Plus!

Nach einem kurzen Happen Essen beschließe ich gegen 20h nochmal zur magischen Station Vysehrad zu fahren, wo sich das Corinthia-Hotel befindet, was der Austragungsort der WPT & GSOP-Turnierserie ist, um mir dort einen Überblick über die Action zu verschaffen.

Hier geht jedoch zur absoluten Primetime, Sonntag Abend 20.15h, so gut wie gar nichts. Es laufen insgesamt nur 3 Cashgametische, einer davon Texas Holdem 5/5€ und zwei andere Tische Pot Limit Omaha. Einer mit Blinds 30/50€, an diesem war Jan-Peter Jachtmann zu finden und dann noch ein weiterer mit Blinds 5/5€. Da an dem Holdem 5/5€ Tisch kein Platz frei ist und ich bei der geringen Action sowieso keine Lust habe ewig auf einen Platz zu warten, beschließe ich direkt wieder ins Hotel zu fahren und für heute Schluss zu machen.
Auf dem Rückweg gehts noch kurz in den BILLA-Supermarkt, der erstaunlicherweise auch Sonntag Abend um 20.45h noch offen hat, ein paar Sachen kaufen und die Pokeria für heute sein zu lassen.


Standings Prager Pokerfestival - Playtime 3h:

+1111€


9. Dezember 2012

Trip Report Prag - EXTREME HIPPIEKACKE!

Ich trau es mich fast gar nicht zu sagen, aber...
Hm ich weiß nicht so recht wie ich anfangen soll...
Gut ja okay, ich bin ein ganzes Stück Mitfahrgelegenheit gefahren nach Prag. So jetzt isses raus! Puuh!
Aber ich muss sofort intervenieren: ICH BIN AUCH GETRAMPT!
Wenn ihr mich jetzt Pauschalurlauber No.2 nach Jan-Eric-Michael Paul nennen wollt, mir jetzt Tiernamen geben wollt, mich anderweitig beleidigen, vollkacken, mir diverse Gegenstände anal einführen wollt etc. so lasse ich alles sehr gerne über mich ergehen, aber lasst mich erstmal die Story erzählen, bitte!

Also angefangen hat die scheisse in der Nacht zum Samstag. Ich wollte extra total früh ins Bett, weil ich früh aufstehen und direkt lostrampen wollte. Naja irgendwie wurde es dann doch nicht so früh und so legte ich mich gegen 2.30h schlafen. Natürlich konnte ich auch nicht sofort einschlafen und brauchte noch ein paar Minuten um die Gedanken nochmal kreisen zu lassen. Währenddessen überlegte ich mir, wann ich denn nun aufstehen wollte. Mein Entschluss stand relativ schnell fest, 8.30h is ne gute Zeit! Den Wecker dementsprechend gestellt, versuchte ich einzuschlafen. Lief natürlich nicht, Mist! Um 4h schaute ich dann nochmal auf die Uhr und dachte mir, dass es irgendwie kack-mist-piep-egal ist, ob ich nun um 8.30h oder um 7.30h aufstehe und stellte mir den Wecker nochmal eine Stunde nach vorne auf 7.30h.
Durch den schrillen Weckton wachte ich dann gute 3 Stunden später wieder auf und stellte nach kurzer Rücksprache mit meinem Körper fest, dass es extrem sucken würde so ca ~10 Stunden zu trampen nach 3 geschlafenen Stunden bei -7°C.
Gut, kurzentschlossen den Wecker nochmal weiter gestellt auf 8.30h. Eine Stunde später immernoch der selbe Zustand wie um 7.30h, also komm eine Stunde geht noch, hau das Ding auf 9.30h. Gedacht, getan!
Um 9.30h dachte ich mir dann dass wohl noch eine weitere Stunde von Nöten wäre, also bums den Wecker auf 10.30h gestellt.
Um 10.30h wachte ich dann tatsächlich auf und wusste nicht mehr so recht wie der Plan denn nun aussehen sollte. Kurz entschlossen dachte ich mir, ich gucke mal schnell im Internet nach ob es nicht ne Mitfahrgelegenheit bis Dresden oder so gäbe und den Rest könnte ich dann ja trampen.
So saß ich also um 10.40h in Boxershorts und Schlafshirt vorm PC und schnüffelte nach MFGs. Da war auch direkt schon eine um 11h ab Hamburg Hbf. In dem Wissen, dass ich es nie bis um 11h zum Hbf schaffen konnte, rief ich trotzdem mal an. Eine nette Dame gab mir jedoch zu verstehen, dass sie schon voll seien.
Naja daraufhin telefonierte ich noch 2 andere ab, die um 16h abfahren sollten, aber beim einen ging die Mailbox dran und der andere meinte irgendwas er hätte sich in der Strecke vertan und würde nur nach Berlin fahren oder so.
Exakt um 10.43h klingelte dann mein Handy und die Dame der ersten MFG um 11h war dran. Sie meinte ich hätte so nett geklungen, sie wären zwar zu viert aber das ginge sicherlich doch auch zu 5. in nem Ford Focus.
Ich versicherte ihr um 11.15h am Hbf zu sein und sie willigte ein auf mich zu warten. So sprang ich direkt in meine Klamotten, noch schnell Zähneputzen, kurz Deo drauf, noch schnell ein paar Brote für den Weg geschmiert und zack stand ich sagenhaft um 11.16h am Hbf.
Die Fahrt mit den 4 Mädels verlief extrem entspannt und wie das bei MFGs nunmal so ist, erzählt jeder son bisschen was, aber wirklich nennenswerte Sachen zu berichten gibt es meistens nicht, so auch in diesem Fall.
Da wir über Berlin fuhren stieg ich ca. 60km vor Dresden auf der Raste 'Freihufener Eck' aus. Genau auf dieser Raste hatte 'Oan86' vor exakt einem Jahr dank der Zähneklappern-Taktik einen Direktlift nach Prag für uns geshaved.
Diesmal hielt nur ein Jeep mit einem Jäger und ich fragte ihn direkt mal wo er denn hin wolle. Er meinte er fährt in den Süden von Dresden bis kurz vor die tschechische Grenze und würde mich gerne mitnehmen.
Da ich früher mit meinem Vater als kleiner Junge oft zur Jagd gegangen war, versuchte ich direkt mal mit meinem Jägerlatein zu glänzen. Wir unterhielten uns die relativ kurze Fahrt ausschließlich über angeln und jagen. Am Ende überredete ich den Jäger noch einen kleinen Umweg zu fahren und mich auf der Raste 'Dresdner Tor' rauszulassen.
Nun fand erstmal Traumabewältigung statt, da mich der Pauschalurlauber No.1 Jan-Eric-Michael-Paul auf eben jener Raste beim Minitramprennen v1.0 nach Prag extrem genatzt hat mit seiner "Wir fahren mal bis nach Pirna mit und steigen dann auf nem einfachen Parkplatz aus"-Taktik, da 'CptKaracho' und der Pauschaltourist auf diese Weise einen 10-minütigen Vorsprung auf den letzten Kilometern nach Prag rausholen konnten und somit vor uns den 2. Platz belegten. An dieser Stelle nochmal ein dickes FICKT EUCH!

Auf dieser Raste warteten allerdings schon zwei andere Tramper, ein Pärchen. Er Italiener und sie Rumänin, beide seit 8 Monaten in Europa am rumtrampen und couchsurfen. Definitiv sehr sympathisch. Er gab mir auch gleich seine Visitenkarte, da sie einen ausführlichen Blog über ihre Erlebnisse führen. Mir hat der Blog so gut gefallen, dass ich ihn gleich mal in meinem Blog auf der linken Seite verlinkt habe.
Lohnt sich definitiv mal anzuschauen: www.nomadtravellers.com
Jedoch waren die beiden tramptechnisch eher nicht so stark unterwegs, sie sprachen die Leute kaum an und vor ihren Rucksäcken stand ein dickes Pappschild mit der Aufschrift 'CZ'.
Ich wies die beiden ein bisschen in die hohe Kunst des Trampens ein und schon flitzten sie nur so umher und versuchten Lifts klarzumachen.
Irgendwie verbrachten wir dann gute 1,5 Stunden zu dritt, da kaum jemand von dort aus nach Tschechien, geschweige denn nach Prag fuhr. Schlussendlich fragte ich dann einen Polen, er gab mir wider erwarten zu verstehen, dass er nach Prag fahren würde und mich mitnehmen könnte bzw. insgesamt für 2 Leute Platz hätte.
Ich fragte die Nomad Travellers ob sie nicht mitfahren wollten, da sie ja vor mir auf der Raste gewesen seien. Sie konnten ihr Glück kaum fassen, bedanken sich andauernd bei mir und stiegen schlussendlich zu dem Polen in seinen Kleinlaster ein und düsten ab nach Prag.
Danach spielte sich trafficmäßig, ähnlich wie schon im Sommer beim Minitramprennen v1.0, nur relativ wenig ab. Die meisten fuhren nach Dresden direkt, ins Dresdner Umland oder nach Polen, aber irgendwie kaum jemand nach Tschechien.
Nach insgesamt 2,5 Stunden Wartezeit shavte ich mir dann aber den finalen Lift direkt nach Prag. Ich fuhr bei einem Pärchen mit, das gerade aus Amsterdam kam und mich gegen 21.30h direkt 2 Metrostationen von meinem Hotel entfernt rausgelassen hat.

Puuh das war dann trotz MFG doch anstrengender als erwartet.

Im nächsten Post gibts dann einen kurzen Überblick über den Verlauf des restlichen Abends und natürlich gehts dann auch in die vollen was die Pokeraction betrifft!

6. Dezember 2012

Report November & Prager Pokerfestival

MoinSen allerseits!
Wie ihr der Überschrift entnehmen könnt, wird sich in diesem Post alles um die Online-Grinderei des Monats November und das bevorstehende Prager Pokerfestival drehen.

Zuerst einmal möchte ich auf die Turnierserien in Prag eingehen. Dieser Tage findet in Prag mal wieder das so ziemlich größte Pokerfestival des Jahres statt. (neben der WSOP natürlich)
So dreht sich in den zwei Wochen vom 1.12. bishin zum 16.12. in Prag alles um Poker, zahlreiche Turnierserien werden abgehalten, die beiden großen EPT & WPT sowie ebenfalls einige kleinere Serien wie z.B. die GSOP, Eureka oder die King's Turnierserie.
Nachdem 'Oan86' und ich bereits letztes Jahr zur gleichen Zeit in Prag waren um uns vor Ort einen Eindruck von den Turnieren zu verschaffen und u.a. auch ein GSOP Side-Event mitspielten, muss ich sagen, dass es mir sehr gefallen hat und ich deshalb dieses Jahr auch wieder gerne nach Prag fahren werde.
Gerade die EPT hat ein ganz besonderes Flair, da die Turnierserie in einem großen Saal im Hilton Prag mit unzähligen Pokertischen ausgetragen wird.
Ich bin natürlich wie immer nur dort um die Cashgames zu spielen, da ich bis jetzt nich viel anderes vorhabe, werde ich auch sicherlich ein ordentliches Grindingpensum an den Tag legen.
Natürlich werde ich euch auch wieder im gewohnten Stil mit extraordinärem Liveblogging versorgen. Eventuell kommt Kai, den ich im Sommer bei der IPT San Remo kennengelernt habe, auch nach Prag um dort ein paar Tourneys zu grinden. Alle anderen die Bock haben mal ein tschechisches Bierchen mit mir zu trinken melden sich einfach in den Comments.Ich werde hauptsächlich im Hilton an den Cashgame-Tischen zu finden sein wo die EPT stattfindet, aber sicherlich auch mal den ein oder anderen Abstecher ins Corinthian's machen, wo die WPT ausgetragen wird.


Eingangshalle Hilton Prag



Los gehts am kommenden Samstag morgen um 8:00h, es wird natürlich wie immer - quasi obligatorisch - getrampt, was bei diesen Temperaturen natürlich nicht ganz soviel Spaß macht wie noch unser geiles Minitramprennen v1.0  nach Prag im Mai diesen Jahres, aber trotzdem glüht der Asphalt NUR mit dem Daumenexpress!
Das Liveblogging wird dann am Sonntag starten und von dort an gibts eine Woche lang nur den feinsten Scheiss aus Prag hier zu lesen, also macht euch ready!

Im November habe ich mit knapp 20.000 Händen ein ziemlich ordentliches Pensum abgerissen Wie ich bereits im letzten Post berichtete, ging es am Anfang des Monats ziemlich steil nach unten, in der Monatsmitte hingegen ging es dann doch ziemlich rasant wieder rauf und am Ende wieder einen kleinen Tick nach unten. Kurz gesagt, die Swings sind nach wie vor deutlich höher als noch vor einem Jahr.
Außerdem nervt mich langsam aber sicher, dass ich konstant seit 3 Monaten eiskalt unter EV laufe und die abartigsten Beats kassiere. Daher sollte euch auch die ein oder andere Hand in der Übersicht ein leises Schmunzeln auf die Lippen zaubern.
Natürlich werden jetzt einige sagen: "Bist doch up, wat willste denn?" Das ist natürlich sicherlich meckern auf hohem Niveau, aber dennoch stresst es enorm, ich mein mehr als dat Gold schön ahead reinbringen kann ich halt nicht.
Im Dezember ist natürlich erstmal nicht ganz soviel in Punkto Onlinegrind möglich, da ich wie oben beschrieben vom 8.-16. Dezember in Prag verweile und dann natürlich zum Weihnachtsfest ein paar besinnliche Tage mit der Familie verbringen werde.
Dennoch geht die Uni auch langsam den wohl verdienten Weihnachtsferien entgegen und somit werde ich die übrige Zeit wohl doch ganz gut ins Grinden investieren können. Also schaun' wa mal wieviel Hände letztendlich dabei rumkommen.



Hier mal wieder die schärfsten Hände des Monats November in der Übersicht:

http://weaktight.com/5226602 - That's the way I run...
http://weaktight.com/5226609 - LOOOOOOOOOOOOOOOL??? FLOPCALL???
http://weaktight.com/5286335 - Punish z3h Min3bet! YES!
http://weaktight.com/5286341 - Schieb et rein mit deinem ZETT!
http://weaktight.com/5286365 - Ja die 9 is gut, REIN DAMIT!
http://weaktight.com/5286368 - Good Flop? NOT!
http://weaktight.com/5286372 - 99 sind eher weak :(
http://weaktight.com/5286383 - Topset reicht manchmal dann doch nicht aus...
http://weaktight.com/5286387 - Total die neue Mode - 2 Overcards only - ALL IN!
http://weaktight.com/5286391 - Genialer Read am Turn -> LOL LO$$ AM RIVER!
http://weaktight.com/5286392 - Middlepair is stärker als man denkt...
http://weaktight.com/5286394 - Schöner Turn... NOT!
http://weaktight.com/5286395 - K5s geht halt pre immer rein!
http://weaktight.com/5286398 - 2 Overcards am Flop zum Zweiten!
http://weaktight.com/5286403 - Schön running onecard Flääääsch! I LOVE IT!
http://weaktight.com/5286414 - Sogar J3 ausgesuckt... abgrundtief lächerlich!
http://weaktight.com/5286431 - Muss rein dat Zeuch!
http://weaktight.com/5286433 - Kann ja alles kommen...
http://weaktight.com/5286436 - AA < A9 pre, GEIIIIIIIIIIIIIIIL!
http://weaktight.com/5286440 - Als ob der Flop nicht schon gereicht hätte...
http://weaktight.com/5286442 - Topset is wieder einmal nicht genug :(
http://weaktight.com/5286444 - so gehts dann auch...
http://weaktight.com/5286446 - RIVER NICE!
http://weaktight.com/5286447 - Middlepair is halt mal wieder voll stark man!

Am Ende die mit Abstand lächerlichste Hand, die ich lifetime je gesehen habe. Hier habe ich nebenbei weil ich gerade keine Action hatte, ein bisschen nl50 geZOOMed!
Proud to present: http://weaktight.com/5286773

Da ich euch diesmal irgendwie übertrieben mit Händen vollgespammed hab, spar ich mir meine Handanalyse einer speziellen Hand, die ich auf NL1k gespielt habe, mal für den nächsten Post auf.

Nicht vergessen, ab diesem Samstag heftiges Liveblogging aus Prag, also macht euch geschmeidig dafür!


Außerdem bitte an die neue URL denken!

24. November 2012

Report Oktober & neue URL www.onyourbike.eu

So dann jibbet endlich mal wieder was neues!
Erstmal möchte ich zu Beginn auf eine wichtige Änderung des Blogs verweisen. In naher Zukunft wird diese URL (mit der Endung .de) hier abgeschaltet und der Blog wird dann nur noch unter www.ONYOURBIKE.eu erreichbar sein. Ihr könnt die URL bereits jetzt in eure Favoriten reinpacken, denn ihr könnt den Blog ab sofort auch unter dieser URL erreichen.

Aktuell bin ich in einem ganz guten Grindingpensum unterwegs und ganz zufrieden mit meiner Motivation. Trotz dass ich in der Uni einige Dinge zu erledigen hatte, geht es doch ganz gut voran. Der Monat November lief am Anfang jedoch mehr als katastrophal und ich habe einen ordentlichen Downswing erwischt. Es gab eine sagenumwobene Session, in der ich unzählige Male mit >75% am Turn all-in war und jedes Mal verloren hab. Auf diese Session werde ich dann genauer im Report für den Monat November eingehen.
Aktuell gehts zum  Monatsende im November aber wieder bergauf und der Spaß kehrt somit natürlich auch zurück.
Jedoch sind die Wartezeiten unter der Woche an den HU-Tischen mehr als inakzeptabel, so sitzt man teilweise echt längere Zeit ohne Action am Tisch, auch wenn man >120 geöffnete Tische hat. Um dieser ganzen beschissenen Warterei Abhilfe zu schaffen, hab ich da einen sehr guten Tipp für euch, sollte es euch ähnlich gehen in Bezug auf die Wartezeiten in den heutigen HU-Games, wenn man sich mal wieder tierisch langweilt, nebenbei schon alle Seiten abgesurft hat und nun nicht mehr weiter weiß.
Ich habe mir einen Mini-Basketballkorb zugelegt, der eigentlich als Gimmick für die Toilette gedacht ist, aber auch gut und gerne als Bürobasketballkorb verwendet werden kann.

Mini-Basketballkorb Slam Dunk mit 3 Bällen


Den Korb könnt ihr mit den Saugnäpfen (für besseren Halt mit doppelseitigem Klebeband) irgendwo am Schrank, an der Wand oder an der Fensterscheibe positionieren und danach mit den Minibällen (ca. Tennisballgröße) einfach einen Korb nach dem anderen werfen!
Teuer ist der Korb übrigens auch nicht, einfach mal googlen, in den günstigsten Shops gibts das scharfe Ding schon für um die 10€.


Wie ihr seht habe ich ein bisschen mit den Farbcodes hantiert, so dass man die EV-Line und die Winnings-Line nun eindeutig von einander unterscheiden kann.

Wie man am Graphen sehen kann, war der Monat mal wieder relativ swingy, so ist es nun mal wenn die Stakes höher werden, die Edges kleiner werden und die Varianz dementsprechend ansteigt. Dennoch halten sich die Swings im verkraftbaren Bereich und ändern kann man es ja sowieso nicht. Nervig ist daran nur seit 3 Monaten konstant unter EV zu laufen und darüberhinaus noch etliche Setups gegen sich zu haben.

Noch ne kleine Anekdote, die man sicherlich auch nicht allzuhäufig erlebt, gibt es aus der gestrigen Session zu berichten. Es jointe mich ein Gegner aus Deutschland auf NL100, wir hatten bis dato erst 7 Hände gespielt und ich war exakt 20$ im Plus gegen ihn. In der letzten Hand turnte ich aus einem Bottompair Trips und 3barrelte, er hat den River total entnervt gefoldet, mir noch eine nette Zeile im Chat hinterlassen und ist dann so schnell weggerannt wie ihn seine Schuhe tragen konnten! :-)



Zum Schluss gibts wie immer die besten Hände des Monats Oktober im Überblick:

http://weaktight.com/5248533 - Direkt mal meinen guten Run deutlich machen!
http://weaktight.com/5248535 - J9o is foll stark ALTA! Guckst du Twopair so easy!
http://weaktight.com/5248545 - HEHEHE FOLL LUSTIG^^
http://weaktight.com/5248548 - Da hittet man am Flop den Gegner schonmal auf nen 1 Outer - TROTZDEM HIT!
http://weaktight.com/5248553 - hihihi Toppair is good - ach nee wait.. LOSS
http://weaktight.com/5248555 - klar nach sonem Flop verlieren kann nur ich :D
http://weaktight.com/5248558 - KK vs. 22 -> LOSS
http://weaktight.com/5248562 - Same procedure as every year James: KK vs. 22 -> WIEDER LOSS!
http://weaktight.com/5248565 - kommt im HU daily drölfzig mal vor hab ich gehört... HAHA
http://weaktight.com/5248571 - drölfzig mal? Wirklich?
http://weaktight.com/5248567 - Am Flop mit dieser Hand nur 26% Equity - KLAAAAR! :D
http://weaktight.com/5248579 - Bottompair? NUTZZZZZZZ!!!!
http://weaktight.com/5248582 - nothing to add...

Ich hoffe ihr findet mein Gehojle nicht zu behindert, nach sonem Monat muss es wenigstens hier mal gestattet sein zu weinen. Ihr seht die Hände ja selbst, einfach nur Aids2k.


Achja, am Ende nochmal der nicht zu übersehen Hinweis an alle!

DER BLOG ZIEHT UM


Ab sofort nur noch zu erreichen auf:


 Merken und nicht vergessen ihr Penisse!

3. November 2012

Halloween on Christmas & Review September

Wie ihr der Überschrift bereits entnehmen könnt, gibts nun endlich den monatlichen Report für September. Das Halloween on Christmas bezieht sich auf das Zitat von Blink 182 "We'll have halloween on christmas..." aus dem Lied "I miss you" was im deutschen Sprachgebrauch soviel bedeutet, dass Ostern und Weihnachten auf den selben Tag fallen. Kurzum es gibt was zu feiern!!!
Vielleicht klingelts jetzt schon bei dem ein oder anderen... nein? Immernoch nicht?
Na gut, ich helf euch kurz!

FUUUUUUUUUUUUUUULLLLLLLLLLLLLLLLL TIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIILLLLLLLLLLLLLLT !!!

Nachdem ich Anfang August diesen Jahres, auf meinem Hotelzimmer in Sanremo liegend, die freudige Nachricht des Fulltilt-Comebacks in den News las und daraufhin voller Enthusiasmus in den hoteleigenen Pool sprang, ist es nun soweit!
Obwohl das Echtgeld-Comeback von FullTilt erst auf den 6. November tariert wurde, las ich bereits diese Woche am Dienstag Abend zu späterer Stunde im Pokerstrategy-Forum, dass FullTilt bereits eine Woche zuvor wieder online geht. Man kann zwar vorerst nur mit Playmoney spielen, sich aber immerhin schonmal einloggen und einen Überblick über den Account verschaffen.
Am Mittwoch dann noch schnell in die Uni, dort schon andauernd an den Moment gedacht, wie es wohl wäre, nach Hause zu kommen und die FullTilt-Software hochzufahren.
Quälend lange 90 Minuten dauerte das Seminar, dann ging es im Eiltempo nach Hause.

Und siehe da, bei einem Doppelklick auf die FullTilt-Verknüpfung auf meinem Desktop, die sich dort seit exakt 1,5 Jahren unverändert befand, erhielt man tatsächlich die Meldung "There is a new Update to install." Wenige Sekunden später shuffleten die Karten nochmal ordentlich und ich traute meinen Augen kaum, kein endloses Shufflen wie sonst immer, sondern tatsächlich "Site found. Waiting for Reply.."

Da ist doch endlich das FICKDING!!!!


Leider konnte ich mich dann im Gegensatz zu 'gwonkel', 'Gaius Grobi' oder 'holgoa1977' noch nicht vollends einloggen, da ich meinen Authentifizierungs-PIN bestehend aus 3 unterschiedlichen Pokerkarten über diesen langen Zeitraum vergessen hatte.

Nun wurde ein paar mal mit dem FullTilt-Support hin und her kommuniziert, der Account nochmal endgültig verifiziert. Seit heute ist nun endlich dieser Authentifizierungs-PIN deaktiviert und ich kann endlich wieder rein ins pure Glück!

 FUUUUUUUUUUUUUUULLLLLLLLLLLLLL TIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIILLLLLLLLLLLLLLLLT


Die Freude bei mir ist unbeschreiblich groß, die meisten freuen sich wahrscheinlich hauptsächlich darüber ihre Banroll wiederzusehen. Das ist bei mir natürlich auch ein Grund der Freude, aber viel ausschlaggebender ist einfach der Moment endlich wieder in den Genuss einer einzigartigen Software zu kommen, mit der man früher viele Stunden verbracht hat und die einem viel Spielspaß bereitet hat. Dazu kommt noch, dass sich die Verknüpfung der FullTilt-Software seit nunmehr 1,5 Jahren unbenutzt auf meinem Desktop befand und nun wieder funktioniert, als wäre die Plattform nie down gewesen.
Darüberhinaus auch die ganze Ungewissheit, durch tägliches Up und Down bzgl. der FullTilt-Übernahme in den Forenthreads, nicht zu letzt die gescheiterte Übernahme durch die Group Tapie, die ganzen vollgeschissenen Pokerstrategy.com-Hater, die mit ihren Aussagen "EUER GELD SEHT IHR NIE WIEDER HAHAHAHAHAAHA" natürlich auch nochmal ordentlich genervt haben.
Von daher, rundum alles einfach nur geilo!
Genau diesen Hatern möchte ich an dieser Stelle nochmal SuperAids mit einem sehr qualvollen Tod wünschen.

So genug zur Rückkehr von FullTilt, jetzt gibts wie angekündigt, zum ersten Mal seit Juni diesen Jahres nach der ganzen Livepoker-Berichterstattung endlich wieder mal Content über Onlinepoker. Zum Monat September gibt es insgesamt gar nicht soviel zu sagen, außer, dass ich eher schlecht gerunned bin und aufgrund diverser Umstände auch nicht ganz das Pensum in Bezug auf die Handanzahl abrufen konnte, was ich mir eigentlich vorgenommen habe.
Da ich erst am 5. September aus Teneriffa zurückkam, dann noch ein verlängertes Wochenende in Köln zum Auswärtsspiel des magischen FC verbrachte und mich am 24.9. einer erneuten Augen-OP unterziehen musste, kam ich dann eben unterm Strich auf nicht allzuviele Hände.


Wie man sieht, laufe ich auch mal wieder ordentlich unter EV, da kann man halt nichts machen, wer immer schlecht runned, wird wohl auch bis in alle Ewigkeit schlecht runnen. :-(
Darüberhinaus lässt sich sagen, dass die generelle Heads Up-Action leider immer weniger wird und man nun teilweise selbst mit 10 Pokerplattformen und insgesamt >100 geöffneten Tischen gerne mal etwas länger sitzt ohne dass sich auch nur eine Sau bequemt mich zu joinen und mal ein paar Hände gegen mich spielt.
Da wünscht man sich doch nur mal die Zustände von vor ca. 2 Jahren zurück, das würde schon reichen, da muss es gar nicht mal das oft herbeigesehnte 2005 oder sowas in der Richtung sein. Mal schauen wie sich diese Geschichte im Vergleich zu den eigentlich sonst sehr actionreichen Wintermonaten der Vorjahre entwickelt.


Zum Ende gibts mal wieder die interessantesten Hände des Monats September in der der Kurzübersicht:


http://weaktight.com/5172527 - Da bekommt mans auf NL1k an den €-Tischen schonmal so fullminant für 100bb rein und wird dann doch wieder richtig schön ausgesuckt! I LIKE... NOT!!

http://weaktight.com/5172536 - Diese Hand beschreibt den Monat eigentlich sehr treffend... wie lächerlich!

http://weaktight.com/4983616 - Same Procedure... Straight over Straight - macht total Spaß!
 
http://weaktight.com/4983515 - Preflop all-in gegen den Super-Aggro-Fish und dann so ein Flop...

http://weaktight.com/4983516 - Eben jener Fish shoved Flop quasi drawing dead!

http://weaktight.com/4983519 - Da schlägt die Varianz wieder zu - gegen exakt diesen Fish nie zu folden!

http://weaktight.com/4990352 - Punish t3h fucking Limp-Raise-1975-AA-Move!!!

http://weaktight.com/5042862 - Netter Preflopship, naja Flush ist eben höher als Straight... No comment!


Ich werde mich mal bemühen und euch den Report des Monats Oktober nicht allzulange vorzuenthalten!

Bis dahin, bleibt locker ihr Eiernacken!

24. Oktober 2012

Minitramprennen nach Amsterdam - The Aftermath

Auch wenn die letzten Posts einfach schon wieder viel zu lang her sind... nicht zuletzt auch noch der Report des Monats September fehlt, geschweige denn mal irgend ein Wort vom vergangenen Minitramprennen erwähnt wurde...
EGAL - Jetzt wird nicht mehr rumgeweint, sondern es geht direkt ran an den Speck!

Letztlich fanden sich dann 13 Jungs und Mädels ein, die Bock hatten sich im "Daumen-raushalten" zu duellieren und ganz nebenbei auch noch die schöne Stadt Amsterdam zu erkunden. Los gings am Donnerstag Abend mit dem Einstimmungsabend, wo wir zunächst gemütlich beim Italiener auf St.Pauli speisten um danach noch das ein oder andere Bierchen in den umliegenden Bars zu trinken.

 Hierbei sind sowohl das Gruppenfoto als auch dieses Pyro-Video entstanden


video

Das Video ist mit nur 5 Sekunden leider ein wenig kurz geraten, aber es soll ja auch nur rüberbringen, dass wir ein bisschen Spaß hatten :)

Der Rennstart am Freitag morgen um 11h fiel dann sprichwörtlich ins Wasser, so dass wir aufgrund des heftigen Dauerregens nicht vom Altonaer Balkon starten - wie eigentlich geplant - sondern direkt aus dem Hauseingang losflitzten!
Trotz des Schietwetters machten sich nun 5 Teams à 2 Personen und 1 Team à 3 Personen auf den Weg nach Amsterdam.
Ich trampte mit meiner Teampartnerin Janin zusammen und hatte mir für den Start diesmal etwas ganz besonderes ausgedacht. Es sollte nach Bahrenfeld direkt an die Autobahnauffahrt gehen, da ich mir relativ sicher war, dass dort kein anderes Team starten würde und wir direkt den Asphalt zu glühen bringen könnten!
So ging es dann erstmal mit dem Bus nach Bahrenfeld und auch direkt das erste Auto, das wir ansprachen, nahm uns mit. Ein mitt-40er, der nach Bremen wollte und sich in Hamburg gerade einer Zahnbehandlung unterzogen hatte.
Wir stiegen auf einer Raste direkt vor Bremen aus, fuhren 30 Sekunden danach direkt weiter mit einem einzelnen Mann bis zur Raststätte Dammer Berge. Von dort aus, stieg Janin auch endlich mal ins Geschehen ein und machte einen Lift klar, ich sah aber allerdings einen Holländer auf der Raste stehen und so mussten wir Janins Lift stehen lassen und fuhren bei dem Holländer mit bis kurz vor Apeldoorn. Dort trafen wir einen Slowaken, der supernett war, uns aber lediglich nur 10km weiter auf die nächste Raststätte fuhr. Hier fuhren wir dann wenige Minuten später bei einem Holländer mit, der erstmal schön einen Umweg für uns gefahren ist und uns letztlich dann am Hauptbahnhof in Amsterdam rausgesetzt hat.
Jetzt hieß es die Beine in die Hand nehmen, in einer atemberaubenden Weltklasse-Zeit erreichten wir den Obelisken nach exakt 6 Stunden und 15 Minuten. Jedoch mussten wir mit totaler Ernüchterung feststellen, dass Jan und sein Teampartner bereits vor dem Obelisken saßen und den Siegerpokal bereits randvoll mit Kölsch gefüllt hatten.
Sie erzählten uns, dass sie vor ca. 10 Minuten dort angekommen seien. Mist, so fucking knapp am Titel vorbeigeschrammt! Aber dennoch extreme Hochachtung, 6 Stunden von der Haustür bis zum Treffpunkt nach Amsterdam was ca. 480km waren, eine extrem geile Zeit!

Siegerteam mit gefülltem Pokal am Dam-Platz



Der Pokal in seiner ganzen Pracht



Wie zu erwarten, traf der Rest entsprechend später ein. Zur Verwunderung aller schafften es die beiden absoluten Tramp-Newbies Gerrit und Theo auf einen ehrbaren dritten Platz mit ca. 2 Stunden Rückstand auf das Siegerteam. Einige Zeit später trudelten dann auch der Sieger des Minitramprennens v1.0 nach Prag, Pan mit seiner Teampartnerin Nina ein. Das 3er-Team ließ noch ein wenig länger auf sich warten und kam erst so gegen 21.30h in Amsterdam an.
Der Pokal für die schlechtesten Tramper der Welt ging diesmal an 'CptKaracho' und Andreas, die beiden Vögel sind mit ihrem letzten Lift bis nach Eindhoven gefahren und haben die letzte Strecke von 120km dann mit dem Zug zurückgelegt. Sie trafen dann letztlich um 22.30h am Hauptbahnhof in Amsterdam ein.
Danach wurde erstmal kurz angestoßen, darauf dass alle angekommen sind und so entstand ein weiteres Gruppenfoto im Regen von Amsterdam auf der wir alle mit einer schönen roten Dose Amstel-Bier ausgestattet waren :)


Direkt danach gingen wir alle gemeinsam - wie schon am Vorabend - in einer Pizzeria in der Nähe des Dam-Platzes essen. Kurz darauf machten wir uns auf in den nächsten Coffee-Shop um danach das Rotlichtviertel zu erkunden. Nachdem wir uns mit den nötigen THC-Utensilien eingedeckt hatten, hingen wir in einer Bar im Rotlichtviertel ab.

Ein extremes Chillfoto aus der Bar im Rotlichtviertel

 

Da irgendwie um 3h morgens niemand mehr stehen konnte, beschlossen wir dann doch relativ früh den Heimweg richtung Hotel anzutreten.
Eigentlich wollten wir den nächsten Tag ein bisschen die Stadt angucken, jedoch merkten wir relativ schnell, dass es irgendwie doch viel geiler wär, wenn wir den ganzen Tag im Hotelzimmer abgammeln und uns richtig schön die Birne zudichten!
Immerhin lief ja auch in Amsterdam deutsches Fernsehen und so gönnten wir uns um 18h die ARD Sportschau, direkt im Anschluss die erste Wetten dass...???-Sendung mit Markus Lanz und anschließend noch das ZDF-Sportstudio.

Gut, ich kanns mir vorstellen, dass ihr jetzt denkt wir sind komplett beschissen und hätten doch sicherlich viel mehr machen müssen, wenn man schon einmal in Amsterdam ist und so weiter...

Diese Fragen kann ich nur folgendermaßen beantworten:

1. Ja wir sind komplett beschissen: UND DAS IST AUCH GUT SO!

2. NEIN, wir hätten nicht viel mehr machen müssen, es war absolut perfekt so wie es war. Was nicht zuletzt auch ein Blick auf unser Zimmer verdeutlicht: Niemand kann sich mehr bewegen aber - leider GEIL!


Am Sonntag dann noch schnell ne Grachtenrundfahrt gemacht und ab zum Spot. 'CptKaracho', Janin und ich brauchten für die Rückfahrt zu dritt gerade mal 2 Lifts und 4,5 Stunden später waren wir auch schon wieder im Hamburg... Wenns doch nur einmal so fuckin easy beim Rennen wär!

Auf dem Weg zum Spot 


Es war definitiv ein voller Erfolg und mich freut ganz besonders, dass diesmal alle Teams angekommen sind. Auch wenn wir wie bereits erwähnt von Amsterdam nicht allzuviel gesehen haben, war es insgesamt doch leider SEHR GEIL!

Das nächste Tramprennen wird nächstes Jahr über Christi Himmelfahrt stattfinden, wer also spätestens jetzt endlich mal auf den Geschmack gekommen ist, total die Nerven zu verlieren, spammed mal richtig derbe hier! Der Zielort für das Minitramprennen v3.0 steht allerdings noch nicht fest, wird dann aber bei Zeiten hier bekannt gegeben!

30. September 2012

Minitramprennen v2.0 nach Amsterdam

So da bin ich auch mal wieder. Natürlich gabs jetzt erstmal ne längere Durststrecke was die Postings hier im Blog angeht, aber ich war ja zum Abschluss meiner Tour noch ne Woche auf Teneriffa und dann erst Anfang September wieder im Lande. Danach dann auch mal 4 Tage in Köln um das Spiel des magischen FC gegen den FC zu verfolgen. Dann hatte ich auch Geburtstag und musste mich letzte Woche Montag einer Augen-OP unterziehen etc. etc.
Ich heule gerade wohl etwas viel rum, aber wie ihr schon merkt, ziemlich gute und plausible Gründe warum hier so lange nichts Neues mehr stand.
Gepokert habe ich zwischendurch sogar auch etwas, hab es diesen Monat aber nur so auf ~12.000 Hände gebracht. Nähere Infos gibts die nächsten Tage in einem gesonderten Post in alter Manier mit Graph, Händen des Monats und sonstigen spannenden Sachen.

Hier nun erstmal die absolute breaking News:  

NOCH 6 TAGE BIS ES PER DAUMENEXPRESS NACH AMSTERDAM GEHT!

Wenn jemand nächstes Wochenende noch nichts vor hat und sich beim Lesen meiner Postings hier schon immer mal so gedacht hat: "Och wie ist trampen denn so wirklich in der Praxis?" oder "Och, das hört sich immer alles so nett an, ich hätte auch mal Lust zu trampen!"
Diese Person ist hier genau richtig, denn am kommenden Wochenende gehts per Daumenexpress auf zum Mini-Tramprennen v2.0 von Hamburg nach Amsterdam. Bis jetzt sind wir bereits 13 Leute, die Bock haben sich im "Daumen-raushalten" zu duellieren.


Gruppenfoto Minitramprennen v1.0 nach Prag



Genereller Ablauf:

Getrampt werden soll in 2er Teams diesmal nach Amsterdam. Dort werden wir dann einfach 2 Tage total die Nerven verlieren und dann wieder zurücktrampen/fahren/fliegen jeder wie er möchte.


Die Fakten:

Termin: 05. Oktober 11:00h - 7. Oktober
Start: Hamburg
Stadt: Amsterdam (Entfernung: 480km)
Treffpunkt: Irgend ein großer öffentlicher Platz in der Zielstadt
Unterkunft: Hotel/Hostels

Wir haben uns diesmal im kleinen Kreis der Organisatoren bereits für Amsterdam entschieden und sollten damit eigentlich auch ne ganz gute Entscheidung getroffen haben. Wir liegen diesmal mit einer Streckenlänge von 480km auch deutlich unter den 650km des ersten Rennens nach Prag und sollten alle in einer ordentlichen Zeit nach Amsterdam kommen.

Der Vorschlag zum Ablauf sollte erstmal so sein, dass wir am Freitag den 5. Oktober so gegen 11h Mittags aus Hamburg starten um dann im Laufe des Abends in Amsterdam einzutreffen.
Angedacht ist auf jeden Fall dann für 2 Nächte in Amsterdam zu bleiben und sich am Sonntag auf den Rückweg zu machen.
Als kleines Schmankerl haben wir auch schon geplant uns am Sonntag um 12.30h das Spiel Ajax Amsterdam gegen FC Utrecht in der Amsterdam-ArenA anzugucken.

Dauer bzw. Länge des Aufenthalts kann natürlich jeder selbst bestimmen, genauso wie die Art der Abreise.
Wer jedoch am Tramprennen teilnehmen möchte, muss sich am 5. Oktober um 11:00h am Altonaer Balkon (direkt gegenüber vom Rathaus Altona in Hamburg) einfinden!

Die Regeln fürs Trampen sind relativ einfach: Ihr dürft euch innerhalb von Städten mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen um z.B. an den Stadtrand der jeweiligen Stadt zu kommen. Ansonsten wird nur der Daumen rausgehalten und der Asphalt zum Glühen gebracht! Jegliche Mitfahrgelegenheiten gegen Geld, Züge oder sonstiger Rotz sind strengstens untersagt und führen zur Disqualifikation!

Starten werden wir das ganze mit einem lustigen Pre-Meetings-Abend auf St.Pauli am 4. Oktober, Donnerstag Abend. Es sind natürlich auch alle Auswärtigen herzlich eingeladen am Rennen teilzunehmen, wir werden für die Nacht von Donnerstag auf Freitag für alle genug Schlafplätze hier in Hamburg zur Verfügung stellen!

Ob wir die Teams auslosen bzw. sich im Vorfeld feste 2er- oder 3er-Teams bilden, lassen wir ganz entspannt auf uns zukommen.

AUF GEHTS NACH AMSTERDAM!


Wer jetzt scharf geworden ist, spammed einfach mal in den Comments oder kontaktiert mich in Skype!

3. September 2012

Rozvadov & Barcelona - The Aftermath

So, dann mal auf zur Aftermath 2.0 nach dem zweiten Part des Livepokersommers.


King's Casino Rozvadov


Fangen wir direkt mal ohne große Umschweife mit dem King's Casino in Rozvadov (CZ) an. Für alle die bisher noch nicht da waren, gerne Live pokern und eine nette Atmosphäre genießen wollen, kann ich definitiv empfehlen Rozvadov mal einen Besuch abzustatten. Ansonsten kann man Rozvadov folgendermaßen beschreiben: Ein kleines Dorf mit 600 Einwohnern in Tschechien nahe der deutschen Grenze, mit 5-6 Puffs, zwei Massagesalons, sowie einigen kleinen Restaurants, einigen Asiamärkten in Wellblechhütten und dem heftigen King's Casino in der Dorfmitte.
Das King's ist ziemlich stark auf Poker ausgelegt, so ist die Automaten/Roulette-Ecke wesentlich kleiner als die Pokerarea.
Außerdem sind alle Softdrinks umsonst und zusätzlich gibt es täglich ein reichhaltiges Buffet gratis obendrauf für alle Spieler. Zum Publikum an den Tischen lässt sich sagen, dass dort aufgrund der regionalen Nähe viele Bayern, Thüringer und auch Sachsen anzutreffen sind. Dass von mir in der letzten Aftermath angesprochene "Bullying" von tighten Spielern am Tisch trat über diese vier Tage eigentlich so gut wie nie auf und man hatte ganz im Gegenteil zur Abwechslung auch mal lustige Vögel am Tisch wodurch ein netter Tabletalk entstand. Darüberhinaus lässt sich noch positiv anmerken, dass es absolut gar keinen Dresscode gibt und man theoretisch wirklich in "Boxershorts only" rein käme.
Die Cashgame-Action war jetzt während der GCOP absolut klasse und so liefen bis zu 19 Cashgame-Tische in Holdem und Omaha. Angefangen von 1-1€, über 1-3€ und 2-5€ bis hin zu 5-10€ und zeitweise sogar 10-25€, 25-50€ oder gar 50-100€.
Wobei man trotz der tollen Action leider doch sagen muss, dass das fischigste Limit wie zu erwarten 1-1€ war. Hier liefen die meisten Tische und man merkt doch einen deutlichen Niveausprung im Vergleich zu 1-1€ wenn man 1-3€ oder 2-5€ spielt. Somit war es dann gerade für mich persönlich doch nicht so der Hammer, da der 5-10€-Tisch andauernd zusammenbrach bzw. meistens nur 5-handed gespielt wurde. Ebenfalls die 2-5€-Tische waren doch sehr stark mit ordentlichen Online-Regulars übersäht, von denen bekanntlich nicht allzu einfach Geld zu gewinnen ist.
Somit ist das Gesamtpaket mit günstigen Unterkünften im Ort, scharfen Bedienungen sowie Dealerinnen, massiver Cashgame-Action, kostenfreier Speis & Trank zwar schon sehr gut, dennoch werde ich dort aufgrund der oben beschriebenen Problematik wohl nicht nochmal hinfahren. Für Grinder im Lowstakes-Bereich, die 1-1€ oder bishin zu 1-3€ spielen wollen, ist es aber definitiv an Turnierwochenenden wohl das beste was Europa in Bezug auf das Gesamtpaket zu bieten hat.


Gran Casino Barcelona


Als zweites Casino steht das Gran Casino Barcelona im Blickpunkt. Ganz so viel wie zu Rozvadov gibt es hier allerdings leider nicht zu berichten, jedoch lässt sich zuerst einmal sagen, dass die Lage direkt am olympischen Dorf und mit nur 50m Entfernung zum Strand einfach genial ist.
Jedoch hatten wir leider das erste negative Erlebnis direkt am ersten Abend als wir mit Shorts nicht reingelassen wurden. Am Anfang der EPT/Estrellas Pokertour wurde diese Marschroute auch ziemlich strikt durchgezogen, am Ende hingegen, waren in der Pokerarea extrem viele Leute mit kurzen Hosen zu sehen.
Meiner Meinung nach auf jeden Fall so oder so ein Unding den Dresscode in der Art und Weise umzusetzen, dass man mit Shorts zwar noch in den Automatenbereich darf, jedoch nicht in die Table-Game-Area. Ganz zu schweigen von den Konsequenzen für die Pokerökonomie, denn durch diese Regel haben die kurze Hosen tragenden Automatengambler einfach gar nicht erst die Möglichkeit ihre Gewinne an den Pokertischen zu verdonken.
Darüberhinaus ist es zwar ne nette, aber zugleich auch sehr kleine Location und somit stehen halt für ein Event wie die EPT/Estrellas Pokertour viel zu wenig Cashgame-Tische zur Verfügung. Daraus resultiert eben genau diese Problematik mit >60 Leuten auf der Warteliste für so ziemlich jedes Limit. Daher ist pokern dort mit relativem Stress verbunden, so dass man morgens früh aufstehen muss um überhaupt mal eine realistische Chance auf einen Platz zu haben. Kommt man erst am Nachmittag oder Abend vorbei und würde dort gerne mal ein paar Stunden spielen, kann man das Casino direkt wieder verlassen, da zu diesen Zeiten mit 5-6 Stunden Wartezeit zu rechnen ist.
Dennoch ist das Gute hier, dass es nur einen Elektro-Table mit 2-4€ gibt und ansonsten an wirklichen Tablegames nur 5-10€, 10-20€ & 20-40€.
Somit muss quasi jeder der wirklich pokern will, sich zumindest an einem 5-10€-Tisch einfinden, was die Anzahl der schlechten Spieler auf höheren Limits deutlich erhöht im Gegensatz zum King's Casino in Rozvadov.
Ansonsten gibts zum Gran Casino Barcelona eigentlich auch nicht weiter viel zu berichten, da ich aufgrund der widrigen Umstände insgesamt nur 4 Stunden dort gespielt habe.

31. August 2012

Barcelona IV: All good things come to an end!

Wie die Überschrift bereits verlauten lässt, geht leider auch die schönste Zeit mal zu Ende. Am vorletzten Tag zogen wir nach 'Oan86's Abreise erstmal um in ein anderes Hotel mit Klima-Anlage um endlich aus der Saune raus zu kommen.
Danach gings dann nochmal auf den St.Joseph's Markt um die leckeren Fruchtshakes zu genießen und anschließend gaben wir uns einer kulinarischen Reise durch Barcelona hin.
Angefangen von Cannapés, die zwar ziemlich teuer, aber auch extrem stark waren, hinüber zu allenmöglichen Tapas und abschließend nochmal die geilste Pizza der Welt mit Ziegenkäse, Walnüssen und Honig!
Am nächsten und letzten Tag packte mich die Lust auf Poker dann aber doch nochmal, so dass ich vorbildlich um 10h aufstand und mich auf den Weg zum Casino machte. Meine Freundin nutzte die Gunst der Stunde und verbrachte den Nachmittag mit shoppen!
Es dauerte diesmal gar nicht lange und ich bekam ziemlich schnell einen Platz am 5€/10€-Tisch. Der Tisch war sogar ziemlich in Ordnung mit drei schlechteren Spielern, einem ultra-aggressiven und ansonsten ziemlich soliden Regulars.
Ich wartete zunächst wie immer auf die Blinds um bereits während dieser Wartezeit gespannt den Tisch unter die Lupe zu nehmen und einige Reads zu sammeln. Mir fiel eben dieser eine ultra-aggressive Spieler direkt ins Auge, der in diesem einen Orbit bereits zwei Mal ge3bettet hatte.
Ich saß nun UTG und der Dealer dealte mir fälschlicherweise eine Hand, obwohl ich normal noch eine Hand hätte warten müssen. Diese Hand war irgend ein Dreck und so foldete ich direkt. Exakt eine Hand später, was also normalerweise meine erste zu spielende Hand im Big Blind gewesen wäre, bekomme ich vom Dealer QQ ausgeteilt. Alle folden, der Aggrotard öffnet vom CO und der SB called, ich squeeze direkt, der Aggrotard called und der SB foldet.
Der Flop kommt mit Kd Td 2s nicht ganz perfekt runter, ich entschließe mich dennoch erstmal zu contibetten. Der Aggrotard called und der Turn ist eine 8d, somit liegt der Diamond-Flush bereits und ich halte die Qd. Mein Plan für den Turn war es zu check/callen um a) seine randomfloats drin zu behalten und b) meine Equity auf den 2nd Nutflush zu realisieren. Daher bin ich der Meinung, dass bet/fold in diesem Spot definitiv schlecht wäre.
Ich checke also zu ihm und er checked behind, der River ist eine totale Blank. Nun bin ich mir nicht sicher was hier der Plan sein sollte, ich denke dass es eher schlecht wäre zu value betten, da er halt in der Regel eine T folden und einen K callen wird, also checke ich. Er checked behind, ich bin zuerst an der Reihe die Karten zu revealen und er mucked.
Auf jeden Fall schonmal ein guter Start in die Session. In der Folgezeit bin ich diesmal gar nicht so super kartentot und kann mehrere Hände spielen. Es dauert auch nicht lange, da entschließe ich mich aus MP3 Kh Jh nach zwei Limpern nur mitzulimpen und nicht zu isoraisen, da bisher immer gelimp/called wurde und so gut wie keine Fold-Equity bestand. Der Aggrotard sitzt diesmal im Smallblind und isoraised nach den 3 Limpern relativ klein auf 60€, die beiden Limper vor mir callen wie erwartet, ich calle ebenfalls und ein Limper hinter mir called auch. Der Flop kommt mit 2h 5h 3h ziemlich nu$$ig für mich runter und ich beschließe nach den Checks der Limper vor mir auch erstmal zum Aggrotard zu checken. Er feuert auch wie zu erwarten seine Continuation-Bet und die beiden Limper vor mir folden. Ich calle nur und der Limper hinter mir foldet auch. Der Turn zeigt eine 8s, ich checke, der Aggrotard bettet ungefähr 370€, ich habe noch ziemlich genau 1000€ behind und entschließe mich nach kurzem Überlegen zu shippen. Er snapped und der River zeigt so ziemlich die schlechteste Karte, nämlich eine Th. Ich bin wieder zuerst dran mit revealen, er stöhnt einmal tief und mucked seine Karten. Easy Game, digga!
Nur wenige Hände später limpen die beiden vor mir wieder und ich isoraise mit QQ, der Aggrotard 3bettet mich nun vom Button und hat noch ca. 600-700€ in seinem Stack. Ich shippe natürlich sofort all-in, er snapped wieder und zeigt Pocket 99. Das Board rennt aber wieder gut für mich aus und so stacke ich ihn erneut. Nun war er entgültig on his Bike und musste erstmal zur Kasse sich nachkaufen. Danach hatte ich sogar noch weitere spielbare Hände, konnte aber leider keinen Profit mehr rausschlagen und verlor quasi alle Pötte. Der Aggrotard musste sich wohl auch erstmal von dem Schock erholen, nachdem ich ihn komplett ohne Seife rasiert hatte und spielte nach seinem Rebuy doch wesentlich tighter und zurückhaltender.
Leider wurde auch der größte der 3 Fische ziemlich schnell gebusted, so dass der Tisch dann auch wieder ordentlich trocken wurde.
Nach ca. 2,5 Stunden hatte ich dann auch genug von dem Tisch und stand nach einem zwischenzeitlichen Plus von ca. 2200€ dann letztlich mit einem Profit von 1683€ auf, da ich mich nachmittags mit meiner Freundin am Strand verabredet hatte.

Wir verbrachten die übrige Zeit des Nachmittags dann am Strand und machten uns Abends auf den Weg zum Placa d'Espanya um dem berühmten Farben- und Wasserspiel beizuwohnen. Dort angekommen stellten wir nach einiger Zeit fest, dass diese Wasserspiele leider nur von Donnerstag - Sonntag stattfinden und wir am heutigen Mittwoch wohl nicht allzuviel zu sehen bekommen.
Kurze Zeit später machten wir uns auf den Weg zurück zum Hotel, da wir am nächsten Morgen extrem früh aufstehen mussten um unseren Heimflug zu erreichen!
Ich möchte um den gesamten Trip zu beschreiben sehr gerne das Zitat eines frommen und zugleich weisen Mannes verwenden: "Es war mir ein inneres Blumenpflücken". An dieser Stelle vielen Dank für die coole Zeit an alle Beteiligten: 'CptKaracho', 'Oan86', Kai & Maren! ES WAR GEIL!!!



Standings Gran Casino Barcelona
 
Playtime 4,5h: +5312€

26. August 2012

Barcelona III: No Poker, dafür Messi live im Camp Nou

Um uns erstmal von diesem megageilen Abend zu erholen, schliefen wir ordentlich aus. Eigentlich hatte ich auch den Wecker gestellt um vormittags im Casino vorbeizuschauen und dort noch ein paar Hände zu spielen, aber ihr kennt es ja selbst, wurde nix weil mal wieder zu faul...
So standen wir total lässig um 12h auf und checkten aus unserem Hotel aus. Heute zogen wir nämlich in ein anderes Hotel direkt auf der Rambla um.
Nach unserem Umzug wurde erstmal extrem gechilled und dabei noch derbe geschwitzt, da unser neues Hotel leider keine Klimaanlage hatte und das Thermometer hier in Barcelona zu keiner Tageszeit unter 25°C fällt.
Zu späterer Stunde holten wir dann meine einzigartige Freundin vom Flughafen ab, da sie uns noch ein paar Tage Gesellschaft leisten wollte. Abends schlenderten wir in der Nähe des Picasso-Museums umher und gönnten uns den wohl besten Sangria Barcelonas zum stolzen Literpreis von 18€. Aber extrem geil war er auf jeden Fall!
Dazu aßen wir Paella und beschlossen uns danach in einem anderen Restaurant nochmal mit Sangria vollaufen zu lassen, hier kostete der Liter nur 10€, war aber auch wesentlich schlechter im Vergleich zu dem zuvor genossenen Premiumsangria.
Danach ließen wir den Abend bei ein paar Estrellas und San Miguels an der Hafenpromenade ausklingen.


Den nächsten Tag verbrachten wir dann am Strand bis es Abends ins Camp Nou zur Begegnung des ersten Spieltags der Primera Division FC Barcelona - Real Sociedad San Sebastian ging. Dazu hier einige Bilder aus dem Camp Nou.



Das Spiel war absolut grandios und wir freuten uns sehr den genialen Doppelpack des besten Fußballers der Welt Lionel Messi live miterleben zu können. Am Ende gewann Barca hochverdient mit 5:1 und wir hatten unseren Spaß.

Direkt nach dem Spiel fuhren wir gegen 0h in den Stadtteil Gracia, hier fand über einen Zeitraum von 10 Tagen ein Straßenfest statt, bei dem jede Straße ihre ganz eigene Kreation von Kunst darstellen darf und am Ende wird die tollste Straße prämiert. Interessant zu sehen war, dass diese Kunstwerke allesamt aus Müll bzw. altem recycletem Material kreiert wurden. Diese Bienen auf den Fotos sind allesamt aus alten gelben PET-Flaschen gemacht worden.



Am nächsten Tag statteten wir dem Park Güell, der um 1900 von Antoni Gaudí erschaffen wurde und von dem man einen grandiosen Blick über ganz Barcelona hat, einen Besuch ab.




Am nächsten Tag hieß es dann auch schon Abschied nehmen von 'Oan86', da er die Heimreise bereits 2 Tage früher aufgrund von Klausurterminen antreten musste.

Im nächsten Eintrag gibts dann die Berichterstattung der letzten zwei Tage aus Barcelona und für diejenigen, denen es in diesem Eintrag zu wenig um Poker ging, gibts natürlich einen ausführlichen Bericht der letzten Pokersession.

Also stayed tuned!